Corona-News

Informationen zur Corona-Entwicklung für den Golfsport in NRW – Stand 19.02.2021

Freizeitsport auf Sportanlagen unter freiem Himmel darf nun alleine, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstands ausgeübt werden, heißt es in der neuen Verordnung. Mit „zwei Personen“ sei auch die sportliche Ausbildung im Einzelunterricht erlaubt. Ein gutes Zeichen also auch für den Einzelgolfunterricht. Das bestätigt der Golfverband Nordrhein-Westfalen auf seiner Internetseite. Weiter heißt es in der angepassten Verordnung zu den Bedingungen der Öffnung: „Zwischen den verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben dürfen, ist dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten.“

Noch einmal der Wortlaut betr. Freizeitsport in der neuen CoronaSchVO: „Ausgenommen von dem Verbot nach Satz 1 ist der Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht. Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die nach Satz 2 gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten. Die für die in Satz 1 genannten Einrichtungen Verantwortlichen haben den Zugang zu der Einrichtung so zu beschränken, dass unzulässige Nutzungen ausgeschlossen sind und die Einhaltung der Mindestabstände gewährleistet ist. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, von Sportanlagen ist unzulässig.”

Trotz der Vorfreude sei darauf hingewiesen, dass weiterhin die Möglichkeit besteht, dass die Gesundheitsämter vor Ort in Einzelfällen abweichende Entscheidungen treffen können.